Die Kolpingsfamilie RE-Zentral stellt sich vor:

Am 02. September 1855  wurde der Grundstein f�r unsere Kolpingsfamilie gelegt. Recklinghausen z�hlte damals gerade 4000 Einwohner.

30 Gesellen nahmen die Idee Adolph Kolpings auf, so dass sie nach zwei Jahren bereits in ein angemietetes Haus an der Kampstr. einziehen konnten.

Der Gesellenvater Adolph Kolping kam pers�nlich 1857 nach Recklinghausen, um der jungen Gemeinschaft Mut zu machen f�r den neuen Weg.

Der Schwerpunkt lag in der beruflichen Weiterbildung durch Fachvortr�ge und durch angebotene Kurse, daneben kam die Geselligkeit nat�rlich nicht zu kurz. Als Nachtherberge wurde f�r durchziehende Gesellen ein Raum hergerichtet.

Zu dieser Zeit wurde der katholische Gesellenverein praktisch zur ersten Berufsschule in Recklinghausen. Erst 70 Jahre sp�ter entstand in Recklinghausen die erste st�dtische Berufs- und Handelsschule an der Kemnastra�e.

Am 9. Oktober 1887 wurde am Herzogswall das eigene Gesellenhaus eingeweiht und bezogen. Dort befand sich auch die damals einzige �ffentliche Bibliothek unserer Stadt. Dieses Gesellenhaus ist bis zum heutigen Tage der Anlaufpunkt unserer Kolpingsfamilie.

 

Die Kolpingsfamilie Recklinghausen-Zentral umfasst heute die Kirchengemeinden:

(zum Vergr��ern, bitte die Bilder anklicken ! Anschlie�end im Browser auf "Zur�ck")

St. Peter

Hl. Familie


St. Elisabeth

St. Petrus Canisius

 

 

St. Markus

St. Franziskus

St. Paulus

Liebfrauen

 

     

(Seite befindet sich noch im Aufbau!)